News der Reviewer Nordrhein-Westfalen bzgl. des Corona-Virus

Liebe Geocache-Owner,

 

wir Reviewer für Nordrhein-Westfalen haben uns aufgrund der derzeitigen Lage dazu entschlossen, bis auf Weiteres keine neuen Geocaches in NRW zu veröffentlichen.

Wir unterstützen damit die von der Landesregierung NRW beschlossenen und empfohlenen Maßnahmen, die Verbreitung des Corona-Virus zeitlich und räumlich zu verlangsamen, um die Belastung für das Gesundheitswesen zu reduzieren und die medizinische Versorgung sicherzustellen.

 

Eure eingereichten Listings sind nicht verloren – wir deaktivieren sie hiermit nur bis auf Weiteres. Wir werden die Lage weiterhin beobachten und bewerten. Wenn die Behörden ihre Maßnahmen aufheben, beginnen wir selbstverständlich wieder mit dem Review und den Veröffentlichungen neuer Geocaches. Bis dahin bitten wir euch um Geduld und um euer Verständnis. Bleibt gesund und helft mit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

 

Aktuelle Informationen könnt ihr hier abrufen:
Webseite der deutschen Geocaching.com-Reviewer: www.gc-reviewer.de
Regionales Geocaching.com-Wiki für NRW: https://wiki.groundspeak.com/display/GEO/Nordrhein-Westfalen

 

Aktuelle Informationen des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW findet ihr hier: https://www.mags.nrw/

 

Viele Grüße,
Eure Reviewer für Nordrhein-Westfalen

38 Kommentare

  • Hallo Reviewer,
    ihr habt ja im Team einen Genetikerbiologen der sich aus kennt.Ich würde gerne mal wissen,wie gross das Risiko wirklich im Wald ist ,Corona zu kriegen. Da müsste man soch ganz sicher sein vor Vieren. Solange man alleine Cachen ist.Und was nutzt es , keine neuen Caches zu veröffentlichen ? Ist es wegen dem FTF Gedrängel ? Wäre es nicht gut wenn die Leute in der Natur Cachen die Politiker sagen geht raus aber alleine ,Sport ist ausdrücklich erlaubt nur eben nur zu zweit.Kann man sich an einem Cache anstecken ich meine keiner geht mit den Händen ins GEischt wenn er cachen ist und wie lange lebt ein Vierus draussen ? Ein paar mehr Detail Infos währen grossartig!!!
    Michael

  • Gegen das FTF-Gedrängel würde es ja schon reichen, einfach keine Publish-Mails mehr zu verschicken.

    Man darf zwar noch rausgehen, aber nur noch alleine bzw. in sehr kleinen Gruppen, von daher sehe ich das nicht wirklich als Argument, keine Caches mehr zu veröffentlichen.

  • Die direkte Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen, also sollten auch Geocacher Abstand voneinander halten.

    Ob man sich an einem kürzlich besuchten Geocache bzw. dem Logbuch darin anstecken kann, wissen vermutlich selbst die Virologen nicht. Einfach weil man insgesamt noch zu wenig über das Virus weiß. Wer auf die Suche geht, sollte aber in jedem Fall peinlich auf die Hygiene achten. Also z.B. Einweghandschuhe und Handdesinfektionsmittel (bzw. entsprechende Tücher) benutzen und sich zuhause sofort sehr gründlich die Hände waschen.

    Die Publish-Mails werden automatisch erzeugt, Reviewer haben keinen Einfluss darauf. Ein Abstellen diese Mails würde auch nichts bringen, da dann eben die anderen Möglichkeiten genutzt werden um sich über neue Caches zu informieren.

  • Bei den Kommentaren hier bin ich echt fassungslos. So ernst wie jetzt war es noch nie. Unfassbar wie egoistisch die Leute aggieren, weil sie sich ( auch die Cacher) mal einschränken müssen, um Leben zu retten und zu verhindern, dass sich das Virus ausbreitet und sich die Risikogruppen infizieren. Auf Plastik(dosen) hält sich der Virus 72 Stunden lang. Von daher ist es sehr sinnvoll keine neuen Caches zu publishen, wo dann gerade in den ersten Tagen viel Publikum einfällt. Danke dafür. Tut mir sehr leid, dass ihr Euch nun das Gejammer von den unbelehrbaren Idioten anhören musst, weil ihr alle Massnahmen ergreift die wichtig und sinnvoll sind.

    • Na dann denk mal lieber nicht daran, was sonst noch so an Caches haften oder kleben könnte, dann würdest du vielleicht noch fassungsloser sein oder gleich mit dem Cachen aufhören.

    • Immer wieder traurig, wenn eine Diskussion in Beleidigungen ausartet. Hiermit möchte ich mich als einer der unbelehrbaren, unfassbar egoistischen Idioten outen, die auch nicht recht verstehen, welche von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen durch den Publishstopp unterstützt werden sollen und welche Risikogruppe ich beim Cachen gefährden könnte.

      Was ich gut verstehen kann, ist eine allgemeine Unsicherheit und dass sich die Reviewer hier in der Verantwortung fühlen. Darum kein Verwurf meinerseits, aber die Hoffnung, dass der Stopp bei der kleinsten Lockerung der allgemeinen Corona-Regeln aufgehoben wird. Bis dahin trage ich die Entscheidung leise jammernd mit und harre der Dinge, die da kommen.

  • Ich hoffe die Geoawares sind davon ausgenommen, bei Earthcaches sehe ich keine Übertragungsmöglichkeiten!

  • Da auch die reviewer nun mehr Zeit haben, könnten die eingereichten Listings doch zumindest reviewed werden – wenn auch noch nicht gepublished. So könnten bei Fehlern die einer noch vituell nacharbeiten. Nach dem okay sperrt der Reviewed dann den Cache, bis er gepublished werden kann. Ansonsten fällt die gesamte Arbeit für die Reviever für zig Caches auf einmal an, wenn es irgendwann weitergehen kann.

  • Moin liebe CacherGemeinde,
    uns wurde in Aussicht gestellt, dass EarthCaches, die nicht in einem urbanen Bereich liegen, trotz der momentanen Situation bearbeitet und durchaus freigeschaltet werden können. Wir haben noch einen in der Pipeline und sollte auch bald erscheinen.

    Bleibt gesund.

    Bernd vom Team N51E06

  • Liebe Reviewer,

    ich habe grundsätzlich Verständnis für Eure Entscheidung, die in der letzten Woche getroffen wurde.

    Nun stehen aber mittlerweile die Kontaktregelungen in den Bundesländern fest, eine Ausgangssperre ist (zunächst) nicht verhängt. Folglich darf man unter Beachtung der entsprechenden Regelungen und Empfehlungen Cachen gehen.

    Denkt Ihr darüber nach, den Publish-Stop ab April zu lockern? Ihr wisst, dass die Jasmer-Challenge beim Geocaching einen gewissen Stellenwert hat. Wenn in NRW ab April nichts mehr gepublished wird, an anderer Stelle womöglich schon, kann sie m.E. ein ungewollter Sog dorthin entwickeln.

    Schöne Grüße und bleibt gesund,

    Dirk

    • Jasmer-Challenge? Die einzig wahre Herausforderung ist doch die Klopapier-Challenge. 😀

      Für die Jasmer-Challenge gäbe es ja auch die Möglichkeit, dass komplette Monate nicht gewertet werden, aber ich denke, wir haben momentan wirklich andere Herausforderungen.

      FTF-Gedrängel kann ich in meiner Region zwar nicht feststellen, aber Zurückhaltung ist sicher nicht verkehrt.

      Falls Groundspeak in nichts Besseres zu tun haben sollte, schlage ich einen temporären Sofa-Stayhome-Rätseltyp vor, den man nach Eingabe der korrekten Lösung bei Certitude o.ä. loggen darf.

      Ansonsten kann man für die Nachbarn einkaufen, Blut spenden, Rätsel lösen oder sich neue ausdenken. Langeweile sollten Cacher eigentlich nicht kennen.

  • Sorry, aber wenn Cachen wegen einer Übertragungsgefahr durch Logbücher verboten ist, habt ihr echt den Schuss nicht gehört.

    Klar kann jeder Reviewer sagen, dass er oder sie in der aktuellen Situation keinen Kopf für ehrenamtliches Engagement hat, aber grundsätzlich alle publishes zu stoppen ist einfach nur der Panik hinterherrennen.

    Jeder Cacher kann dem Kontaktverbot hier in NRW entsprechend Dosen suchen und sich entsprechend mit Handschuhen, Spray usw. schützen.

    Der vorauseilende Aktionismus nervt.

    Nebenbei: Kalendercaches,die wohl nachweislich Gruppen anziehen, weil sich schon lange Viererteams auf den Tag X freuen, bleiben offen. Wie kann das sein? Hat man Angst, es sich mit einer Besser-Ownern zu verschenken?

  • Guten Morgen!

    Da der April vor der Tür steht, will ich mich mal vorsichtig erkundigen, ob es Überlegungen gibt, Caches im April freizuschalten? Ich hatte bisher verstanden, dass die Sperre Events, CITOs u.dgl. bis zum 19.04.2020 betrifft.

    Schöne Grüße und bleibt gesund!

  • Hallo,

    bei jedem Einkauf / Tanken / öffnen des Briefkastens fasse ich irgendwelche Sachen an und bin dann für mich selbst verantwortlich meine Hände zu schützen / desinfizieren.
    Warum soll das für neue Dosen nicht gelten?
    Ich halte den Publish Stop für Aktionismus (Wir tun auch was…) der absolut nichts bringt.
    Ja, auch auf Kunststoff sind Virenanhaftungen Messbar, jedoch sind diese fast immer inaktiv und können zu keiner Infektion führen.
    Die meisten gehen weiter (Alleine oder mit Partner – und DAS ist Wichtig!!!) Cachen. Was bringen da einige verzögerte Publishs die aufs ganze gesehen im Promille Bereich liegen?

    Gibt es einen Plan wie lange der Stop dauern soll?

    Viele Grüße aus Wuppertal

    Martin

  • Ich finde die Reviewer Entscheidung gut, wir alle stecken zur Zeit in einer Lage die es noch nie gab und auch hoffentlich nicht nochmal geben wird. Deshalb sollte jeder Rücksicht nehmen. Egoismus scheint aber immer im Vordergrund zu stehen bei vielen. Kein Cacher is wohl bisher daran gestorben mal ne Zeitlang auf Geocaching zu verzichten. Auch wenn es manchmal schwer fällt, sollte doch die eigene Gesundheit und die der anderen im Vordergrund stehen.

  • Ich oute mich auch mal als jemand, der eher gegen die getroffene Maßnahme ist.
    Mir ist die Grundlage der Entscheidung auch nicht transparent genug und es wirkt inkonsequent. Eigentlich müsste man doch alle Caches vorübergehend deakivieren, wenn man wirklich etwas erreichen will. (Ok, ich kann mir vorstellen, dass das technisch ohne Groundspeak nicht machbar ist.)
    Aber man muss auch auf die lokalen Rahmenbedingungen achten. Aktuell haben wir in NRW keine Ausgangsbeschränkung und diese Entscheidung ist durch die Landesregierung ganz bewusst getroffen worden.
    Versteht mich nicht falsch – ich kann locker auch ein paar Monate ohne Cachen auskommen. Ich glaube aber, dass insbesondere in der aktuellen Lage Geocaching ein hervorragendes Hobby ist, bei dem man sich an die Regeln halten kann und trotzdem etwas Abwechslung bekommt. Ein nicht unwesentlicher Teil der Cachergemeinde besteht aus Familien mit Kindern. Kinder, die nicht mehr zu Freunden, zum Sport, zum Reiten oder sonstwo hinkommen.
    Liebe Reviewer, ich schätze eure Arbeit sehr und bedanke mich gerne für euren Einsatz, für NRW würde ich aber sagen “am Ziel vorbei”.
    Bleibt alle gesund und kommt gut durch diese schwierige Zeit!

  • Ich denke ein Grund für das Unverständnis (auch meinerseits) könnte sein, dass die Entscheidung nicht mehr zu reviewen nicht konkret begründet wird mit realer Infektionsgefahr, irgendwelchen Studien usw. Wenn die Ansteckung über Gegenstände hoch ist müsste Geocaching generell ausgesetzt werden. Ich würde mich über eine konkretere Begründung oder eine Nachricht freuen, wie es mit dem Reviewing weitergehen soll.

  • Mittlerweile ist es schon so, das aus übertriebener Fürsorge oder was weiß ich weshalb, einige Owner ihre Caches deaktivieren und rigoros alle Logs nach der Deaktivierung löschen.
    Irgendwie scheint es langsam Mode zu werden, dass jeder Owner seine eigenen Regeln macht. Da werden Logfreigaben gegeben, obwohl Dosen weg sind oder weil jemand angeblich den Stift vergessen hat.
    Andererseits werden, so wie jetzt, Logs gelöscht, obwohl Dose und Logbuch vorhanden sind und man sich auch eintragen kann.
    Die mir bekannte Logregel besagt aber, wer im Logbuch steht darf online loggen – wer nicht drin steht eben nicht. Loglöschung also seitens Groundspeaks Spielregeln unzulässig.
    Das keine Events freigeschaltet werden ist logisch und richtig. Der Rest ist Kickifax da selbst anerkannte Virologen die Ansteckungsgefahr an Oberflächen in freier Natur für extrem unwahrscheinlich angeben.
    Wer Angst hat, das sich andere an seinen Caches nicht infizieren, dürfte aber wohl auch keine T5 Klettercaches legen, oder? Die dürften wesentlich Lebensgefährlicher sein.

  • Liebe Reviewer/-innen,

    am Wochenende enden in NRW die Osterferien. Zugleich lockert die Landesregierung die bisherigen Regelungen zum Schutz vor der grassierenden Virus-Verbreitung: Beispielsweise werden die Abschlussklassen der weiterführenden Schulen ab dem 23.04. den Schulbetrieb wieder aufnehmen, Läden bis 800 qm Verkaufsfläche dürfen ab Montag wieder öffnen.

    Denkt Ihr ebenfalls darüber nach, Eure bisherige Regelung zu überarbeiten?

    Klar ist, dass Events weiter nicht stattfinden können. Aber könnte man nicht zumindest die Earthcaches, die Labs und die Virtuellen, die auf Halde liegen, freigeben? Hier kommt es immerhin zu keinem Berührungskontakt. Aber auch diesbezüglich konnte das Robert-Koch-Institut in keinem Falle nachweisen, dass das Virus über sogenannte Kontaktflächen übertragen wurde. Zudem haben die Cacher inzwischen soviel Sensibilität aufgebaut, dass sie sich nur noch mit Desinfektionsspray und Handschuhen auf die Suche machen.

    Meine Überlegung ist folgende: Sobald neue Caches wieder gepublished werden, ist es nicht auszuschließen, dass diese neuen Exemplare vermehrt aufgesucht werden – je länger aber die Enthaltung anhält, umso größer wird dieses Risiko steigen! Ich hielte es daher für ratsam, möglichst viele eingereichte Caches bspw. ab Montag zu publishen, damit sich eine Verteilungswirkung ergibt, zumal ab Montag auch wieder vermehrt Cacher/-innen werden arbeiten müssen.

    Umgekehrt hielte ich es auch für kontraproduktiv, wenn ich zur Erfüllung der Jasmer-Challenge im April 2020 bspw. nach Rheinland-Pfalz fahren muss, da in NRW nichts mehr gepublished wurde.

    Ich würde es daher begrüßen, wenn Ihr Eure bisherige (grundsätzlich nachvollziehbare) Entscheidung angesichts der geänderten Rahmenbedingungen noch einmal überprüfen würdet.

    Vielen Dank und ein schönes Wochenende,
    Dirk (blindows)

  • Dürfen wir welche jetzt noch verstecken
    Und dann einmal einrichten?

  • Bernhard Wellmann

    Hallo zusammen,

    jetzt muss ich auch mal ausfällig werden. Gerade habe ich die Nachricht bekommen, dass in Aachen ein Lab Cache veröffentlicht worden ist. Mag sein, dass die direkt aus Seattle gepublished werden, aber dann geht es denen wohl völlig am Arsch vorbei, was hier abgeht. Seit einen Monat warte ich jetzt auf den Publish meines jüngsten Mysterys und so ein Lab Cache geht anstandslos raus, das darf doch wohl nicht wahr sein!

    Also liebe NRW-Reviewer, wenn’s nach mir ginge, dann nehmt Euch ein Beispiel. Ich bin stinksauer.

    Gruß
    Bernhard

    • Lab Caches werden nicht von Reviewern oder dem Geocaching HQ veröffentlicht, sondern der Owner kann diesen selbstständig aktiv setzen.

      • Hallo,
        offensichtlich gibt es hier doch auch mal Antworten von den Reviewern.
        Aber muss man dafür erst ausfällig werden?
        Ich wäre Euch dankbar, wenn ich auch mal eine Reaktion bekäme.
        Danke,
        Dirk

        • Wir können hier nur auf generische Fragen antworten, genaue Regelungen wie es beispielsweise in NRW gehandhabt wird musst du mit den dortigen Reviewern besprechen.

      • Bernhard Wellmann

        Oh Mann, vielen Dank für die Info, aber noch ein Grund mehr, den Dingern skeptisch gegenüber zu stehen. Hoffentlich breiten die sich nicht allzu sehr aus, sonst verkommt unser Hobby noch vollständig zum stumpfen Einsammeln von Statistikpunkten. Immerhin brauchen die Jasmer-Cacher jetzt nicht nach Schweden, um den April 2020 abzudecken, oder zählen Lab Caches da nicht? Ich glaube, die Welt wird mir zu kompliziert.

  • Wann kann man denn damit rechnen das es weiter geht? Wenn ein Impfstoff zur Verfügung steht!?!

  • Markus Hemmers

    Das ist ja echt schade/blöd.

    Wir haben zwei neue Caches versteckt und die werden nun nicht freigegeben.

    Man hätte aber auf der Geocaching Seite darauf hingewiesen werden sollen, dass der Caches derzeit nicht freigegeben werden.

    Wann ist denn ein Ende der Durststrecke anzusehen?

    Alte Caches dürfen ja auch geloggt werden.
    Aus meine Sicht nicht logisch!!!

  • Hallo liebe Reviewer,

    da in NRW die Maßnahmen immer weiter gelockert werden, wäre es schön zu wissen,
    wie es mit der Veröffentlichung von Caches weitergeht.
    Ihr habt euch doch sicherlich Gedanken gemacht und tauscht euch regelmäßig aus.

    Wann ist damit zu rechnen, dass Ihr wieder aktiv Caches veröffentlicht?
    Welchen Fahrplan gibt es von eurer Seite aus überhaupt?

    Es wäre sehr begrüßenswert, wenn von eurer Seite aus mal eine Antwort käme.

    Danke und Gruß

    Kirby-Star

  • Major Briggs

    Bei Events und CTOs halte ich die Maßnahmen für sinnvoll, bei Neuveröffentlichungen verstehe ich es nicht, halte es aber auch nicht für dramatisch.
    Es gibt genügend Bestandscaches und hier kann jeder Selbstverantwortlich an die frische Luft. Was sinnvoll ist und auch keinen stört oder gefährdet, wenn die bekannten Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden.
    An der Dose sind weitere Vorsichtsmaßnahmen bzgl. der Hygiene einzuhalten.

    Zusammenfassend unterstützte ich das aktuelle Vorgehen jedoch. Wer raus möchte kann dies weiterhin, es werden ja „nur“ keine neuen Caches freigeschaltet. Ich warte selber noch auf die Freischaltung von 5 Multi- und 2 Mysterycaches.

    Bleibt gesund, handelt eigenverantwortlich und habt Spaß in der Natur!

  • Mich würde auch interessieren, wann es wieder normal weiter geht.Was spricht dagegen?

  • Eckhard S. aus O.

    Hallo Liebe Reviewer,

    es muss Lockerungen – angepasst zur Lage in DE – geben.
    Wir in DE haben uns vorbildlich an Hygiene Bestimmungen und Abstandsregeln gehalten.
    Das zeigen die aktuellen Zahlen.

    Eine Infizierung bei einem möglichen Run auf FTF halte ich für deutlichst geringer, als beim Einkaufen oder beim Friseur (ab heute wieder).

    Ausserdem möchte ich daran erinnern, dass wir für unser Hobby einen nicht grade geringen Jahresbeitrag zahlen.

    Nebenbei bemerkt gestalten “Wir Community” das Hobby durch unsere Mühen, die Dosen zu gestalten.

    Vorschlag wäre, die Freigabe wieder zu erteilen, bis auf Events (wenn Ihr hierzu noch keine Regelungen habt).
    Oder bei Events verweisst Ihr bei der Freigabe auf die Ladesaktuellen Vorschriften.
    Dies muss z.B. im Listing als Verhaltensregel vorhanden sein.

    Vielen Dank für eine Antwort von Euch.

    Bleibt alle gesund und schön, dass wir dieses tolle Hobby gestalten und leben dürfen – grade in dieser schwierigen Zeit eine sehr gute Ablenkung !

    Beste Grüsse

    • Ich glaube nicht, dass es hier eine Antwort geben wird.
      Da warte nicht nur ich vergeblich drauf.

      • Eckhard S. aus O.

        Ich hoffe, wenn man sachlich bleibt, kommt eine Antwort.

        Es muss zumindest eine Begründung folgen, wenn keine Lockerungen erfolgen.

        Die Reviewer der Länder um DE geben ja auch die neuen Dosen frei, genauso wie USA.

        Also ich bitte hier ausdrücklich um eine begründete Rückantwort, sonst verstehe ich nicht, wozu diese Seite und die Kommentar-Funktion einen Sinn macht.

        Vielen Dank vorab.

  • 04.05., 10:30 Uhr und wieder bröselt die Hoffnung auf ein Ende des Publish-Stopps dahin. Was mich mit am meisten nervt, ist die Sturheit, mit der hier alle Fragen zum Thema konsequent ignoriert werden. Natürlich gibt es im Moment Wichtigeres, aber liebe Reviewer, nun äußert Euch doch bitte mal und lasst uns nicht weiter im luftleeren Raum hängen.

    Immerhin sind in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen wieder neue Caches veröffentlicht worden – minimum 476 km Luftlinie entfernt, ein bisschen weit für einen FTF, aber vielleicht ein Hoffnungsschimmer auch für NRW. Die Hoffnung auf Informationen habe ich so gut wie aufgegeben, bleibt also nur, den Wecker wieder um eine Woche vorzustellen – 11.05. 10:30? Wer weiß, wer das auf welcher Grundlage entscheidet, wir erfahren ja nichts.

  • Juhu, nach knapp anderthalb Monaten endlich ein erstes Statement seitens der Reviewer im deutschlandweiten Forum.

    “Die für die verschiedenen Regionen zuständigen Reviewer werden direkt mit der Veröffentlichtung von neuen Geocaches beginnen, sobald es die Erlässe/Verordnungen der jeweiligen Bundesländer erlauben.”

    Waren neue Caches in NRW jemals verboten?

    “Bei Fragen wendet euch bitte direkt an die euch bekannte Ansprechpartner in eurer Region.”

    Haben wir gemacht.

    “Auch die deutschen Reviewer werden nun nach und nach wieder neue Geocaches veröffentlichen.”

    Halleluljah!

    Soweit ich das verfolgt habe, ist NRW eines der Länder mit den lockersten Corona-Vorschriften, aber da mag ich mich täuschen. Sollte ich Recht haben, wäre es vielleicht so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit, wenn wir in Sachen Neuveröffentlichungen hinterherhinken. Wie auch immer, es leuchtet ein schwaches Licht am Ende des Tunnels.

  • Bei uns in der Gegend wurde gestern ein neuer Earth-Cache veröffentlicht (GC8N4RM). Ist aber schon Niedersachsen.

  • In Niedersachsen werden schon wieder Caches veröffentlicht. Ich habe heute eine ganze Reihe von publish-Mails für Tradis, Multis und Mysteries bekommen (wohne nahe der Landesgrenze.

  • Halli Hallo 🙂

    Auch wir warten auf die Veröffentlichung unseres Caches.
    Weiß jemand etwas Neues? Wann werden denn in NRW wieder Caches veröffentlicht?
    Bei all den momentanen Lockerungen macht es so überhaupt keinen Sinn, dass dies weiterhin nicht passiert…

    Vielleicht weiß ja jemand etwas. Die Hoffnung stirbt zuletzt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.